. . Pfannkuchenhaus Oberhausen - Nur 1 Minute vom Sealife entfernt
Infos
Fotos
Überblick
Preise
Öffnungszeiten
Anfahrt
Grußkarten
Spiel & Spaß
Links
Impressum

Hallo

Oberhausen, 20.12.2006

Der Weihnachtsmann geht baden - Tannenbaum im Atlantikbecken versenkt


Heute gab es für die Haie eine besondere Bescherung im Sea Life Oberhausen. Der Weihnachtsmann ging baden und brachte den Haien einen geschmückten 1,20 Meter großen Weihnachtsbaum auf den Grund des Atlantikbeckens. Die Besucher können den Tannenbaum noch während der Weihnachtsferien bewundern. Das Sea Life hat täglich und auch an allen Feiertagen ab 10 Uhr geöffnet - nur Heilig­abend bleibt geschlossen.

Thorsten Passerschröer, Aquarist im Sea Life Oberhausen stand heute vor dem wohl merkwürdigsten Tauchgang seiner bisherigen Unterwasser-Karriere. Um kurz vor elf Uhr stieg er in den Tauchanzug samt Weihnachtsmannkostüm. Sein Job: Den mit bunten Sternen aus Legosteinen geschmückten Tannenbaum vor dem Tunnel des Atlantikbeckens im Oberhausener Groß­aquarium aufbauen.

Genau auf Augenhöhe der Besucher versenkte der Weihnachts­mann den Baum und befestigte ihn mit Steinen. Die Fische staunten nicht schlecht, die Goldbrassen und Pollacks nahmen den Baum genau unter die Lupe. Die Haie waren zunächst etwas ängstlich, aber nach und nach schwammen auch sie zum neuen Dekorationsstück und beäugten den Baum neugierig.

Übrigens - Geschenkgutscheine gibt es im Sea Life und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen!

Weitere Informationen zu SEA LIFE erhalten Sie im Internet unter www.sealifeeurope.com oder telefonisch unter
0208-444 88 444.

Öffnungszeiten

An allen Feiertagen geöffnet - nur Heiligabend geschlossen!
In den Ferien (21.12.2006 - 7.1.2007): 10:00 - 19:30 Uhr
Ab dem 8.1.2007: 10:00 - 18:30 Uhr
Silvester: 10:00 - 14:30 Uhr
Letzter Einlass und Kassenschluss jeweils 1,5 Stunden vorher.


Oberhausen, 12.12.2006

Seepferdchen-Report: Aufklärung über das Liebesleben der Fremdgänger


Vier Monate haben Besucher und Mitarbeiter im Sea Life Oberhausen und den acht anderen Sea Life Großaquarien in Deutschland untersucht, ob Seepferdchen wirklich ein Leben lang treu sind. Das unerwartete Ergebnis: Monogamie ist für Seepferdchen ein Fremdwort.

Die Sonderausstellung "Die Welt der Seepferdchen - Aufzucht und Schutz" mit acht neuen Becken und sechs verschiedenen Seepferdchenarten ist eins der Highlights im Sea Life Oberhausen. In der Wissenschaft wird schon lange diskutiert, ob sie wirklich treu sind. Was auffällt: Männliche Autoren schreiben häufig, dass Seepferdchen ein Leben lang zusammengehören, während weibliche Autoren die Meinung vertreten, dass Seepferdchen Fremdgänger sind. Ist die Treue-Frage der Seepferdchen also eine Frage des Geschlechts? Die Sea Life Aquarien wollten eine Antwort finden. Jetzt kam das überraschende Ergebnis: Seepferdchen sind anscheinend notorische Fremdgänger...

Für die Untersuchung wurden insgesamt 45 Seepferdchen aus drei verschiedenen Arten mit einem farbigen Halsband markiert, damit man erkennen konnte, welches Männchen zu welchem Weibchen gehört. Am Ende des Untersuchungszeitraumes gab es über 2.300 Aufzeichnungen, die von den Biologen ausgewertet wurden. "Wir konnten mit den Markierungen sehen, dass Seepferdchen nicht nur mit dem eigenen Partner durchs Becken schwimmen", so Johannes Peschke, Kurator vom Sea Life Oberhausen.

Für die Untersuchungen durfte jeder Tierliebhaber selbst zum Forscher werden. Mit Zettel und Stift ausgerüstet, sollte jede Berührung zwischen den Seepferdchen genau dokumentiert werden. Zu den Kontakten zählen die Verknotung der Schwänze, die Verhaltenskopie des Partners, sowie der Farbwechsel der Tiere. Da Seepferdchen sehr liebesbedürftige Tiere sind, zählen diese Kontakte bereits zum Balzverhalten. Oftmals geht dem Paarungsspiel noch ein minutenlanger Tanz voraus, bei dem sich die Paare umkreisen. Häufig schwimmen die Tiere, sich an den Schwanzspitzen festhaltend, durchs Becken und erkunden die Umgebung.

Insgesamt gab es 1.490 Kontakte zwischen Männchen und Weibchen, 627 Berührungen nur zwischen Weibchen und 260 Mal haben sich männliche Seepferdchen berührt. "Das Ergebnis ist wirklich überraschend. Die Treue der Seepferdchen wurde schon häufiger diskutiert, aber dass sich auch gleichgeschlechtliche Tiere berühren, hätten wir nicht erwartet. Dieses Ergebnis ist für alle neu. Weiter bleibt für uns zu klären, warum sich die Tiere so verhalten", erklärt Johannes Peschke.

Doch der Ruf der untreuen Tiere ist nicht ganz ruiniert. Vier Tiere der Langschnäuzigen Seepferdchen versuchen die Ehre zu retten. In Konstanz und Dresden waren sich während der gesamten Beobachtungsphase zwei Ehepaare treu. Vielleicht gibt es ja auch im Seepferdchenreich die wahre Liebe...


Oberhausen, 31.10.2006

Projekt "Hai-Ei im Klassenzimmer" - erste Haibabys geschlüpft

Erst seit fünf Tagen läuft das Projekt "Hai-Ei im Klassenzimmer" in Zusammenarbeit zwischen dem Sea Life Oberhausen und der Van-Gogh-Grundschule in Duisburg. Gestern ist bereits das zweite Hai-Baby geschlüpft. "Primus", das erste Katzenhaibaby hatte bereits am Freitag das Licht der Welt erblickt.
Bereits in der ersten Nacht nach nicht mal 24 Stunden im Klassenzimmer der 4b der Grundschule Van-Gogh-Straße in Duisburg-Rheinhausen war das erste Katzenhaibaby geschlüpft.
Nadine Eßink, die Klassenlehrerin hatte das Hai-Baby zuerst entdeckt und schnell alle Kinder informiert, damit sie sich den kleinen Katzenhai genau ansehen konnten. "Der ist ja so süß und noch so winzig klein" riefen die Schülerinnen und Schüler begeistert. Den Namen "Primus" hatte Nadine Eßink ausgesucht, auch das zweite Hai-Baby hatte sie zuerst entdeckt. Aber diesmal haben die Schüler den Namen ausgesucht "Swips" soll er heißen, Spitzname Swibby.
Das Aquarium mit den sechs Hai-Eiern war der Schulklasse erst am 26.10.06 übergeben worden. Die Kinder werden sich in den nächsten sechs Wochen um die Hornkapseln der Kleingefleckten Katzenhai kümmern. Jeden Tag müssen die Schüler die Wassertemperatur messen, prüfen, ob die technischen Geräte richtig funktionieren und die Entwicklung der Eier beobachten.
Es dauert Monate, bis sich ein Hai-Embryo entwickelt hat und selbständig die Hornkapsel verlassen kann. Danach ist das Baby extrem erschöpft, sinkt auf den Boden und ruht sich aus. Spätestens am nächsten Tag holen die Aquaristen des Sea Life Oberhausen die Haibabys ab und bringen sie in ihr neues Zuhause. In der Quarantänestation werden die Haibabys gefüttert und einige Zeit beobachtet, bis sie in ein Schauaquarium in der Ausstellung umgesetzt werden können. Dann können Sie auch von den Besuchern des Sea Life bestaunt werden.


Oberhausen, 05.10.2006

Der größte Schwarm im Revier! 500 neue Makrelen im Sea Life Oberhausen


Großes Gezappel im Schwarmring des Sea Life Oberhausen. Pünktlich zum Beginn der Herbstferien zogen letztes Wochenende über 500 Makrelen in das neu gestaltete Becken. Sie bilden nun den größten Makrelenschwarm in einem Aquarium in Deutschland. Mehr über das Schwarmverhalten der Fische können Besucher während der Herbstferien von 10-19.30 Uhr (letzter Einlass 18 Uhr) lernen, ab dem 16.10. wieder von 10-18.30 Uhr (letzter Einlass 17 Uhr).

Am Wochenende war es endlich so weit - nach vier Wochen Quarantäne durften die Makrelen in ihr neues Zuhause umziehen. Dafür, dass es ihnen dort gut geht, sorgen 70.000 Liter Meerwasser und Kurator Johannes Peschke mit seinem Team: "Wir sind froh, dass wir die Fische nun endlich umsetzen konnten. Auf Dauer wäre es in dem kleineren Quarantänebecken viel zu eng geworden. Aber jetzt können sich die Makrelen wieder richtig wohl fühlen". Gut drei Kilo bestes Futter aus Krebsen, Schwebegarnelen, Mysis, Krill und vielem mehr verputzen die munteren Gesellen pro Tag.
Der Schwarmring stellt eine besondere Attraktion im Sea Life Oberhausen dar, Besucher können sich in dem kreisrunden Aquarium mit sieben Meter Durchmesser wie ein Taucher fühlen, umgeben von den Makrelen in 70.000 Litern Meerwasser.


Oberhausen, 07.09.2006

Pflegeeltern für Haie gesucht!

Das Sea Life Oberhausen sucht eine Schulklasse aus Nordrhein-Westfalen, die Katzenhai-Eier bei sich im Klassenzimmer aufnimmt und deren Pflege bis zum Schlüpfen der Babys übernimmt. Das Projekt startet Mitte Oktober. Die "Haiwochen" sind Unterstützung zur Fächer übergreifenden Erziehung im Umweltschutz.

Alle Schulen aufgepasst! Welche Klasse hat Lust, Katzenhai-Eier vorübergehend in Pflege zu nehmen? Das Sea Life Oberhausen erwartet in den nächsten Wochen Nachwuchs bei den Kleingefleckten Katzenhaien. Nun wird eine Klasse gesucht, welche die Eier etwa sechs bis acht Wochen lang hegt und pflegt.

"Die Betreuung erfordert sehr viel Engagement und Motivation. Auch am Wochenende darf die tägliche Fürsorgepflicht nicht vernachlässigt werden", erklärt Johannes Peschke, Kurator im Sea Life Oberhausen. Selbstverständlich steht der Klasse das gesamte erfahrene Aquaristen-Team vom Sea Life zur Seite. Auch das erforderliche Zubehör, so zum Beispiel Aquarium und Filter, wird von Sea Life zur Verfügung gestellt. Eine ausführliche Einführung bereitet die Schüler intensiv auf das Projekt vor.

Mit diesem außergewöhnlichen Projekt sollen Schüler für die Ökologie unserer Meere sensibilisiert werden. Mit viel Spaß sollen sie lernen, was es heißt, Verantwortung zu tragen. "Haie haben in unserer Gesellschaft einen mythischen Status und gerade in der letzten Zeit wurde viel über Hai-Angriffe auf Badende berichtet, so dass der Hai immer noch als Menschen fressende Bestie bezeichnet wird. Dass dies nicht so ist, wollen wir im Rahmen dieses Projektes vermitteln" erläutert Johannes Peschke ein weiteres Ziel des Projekts.

Die Schüler werden in diesem Zeitraum das Thema "Fische" im Unterricht behandeln und sich zusätzlich mit den Haien im Besonderen beschäftigen. Schließlich sollen die Schüler durch dieses Projekt einen intensiven Bezug zu den Bewohnern unserer Gewässer erhalten.

So geht´s:
Bewerbungen können ab sofort schriftlich bis zum 9. Oktober 2006 unter Angabe der Klassenstufe und -größe im Sea Life eingereicht werden. Es darf selbstverständlich auch gemalt und gebastelt werden. Wichtig ist, dass sich die Klasse kurz vorstellt, beschreibt, warum sie an der Aktion teilnehmen will und was sie sich von diesem Projekt erwartet. Auch sollte die Klasse sagen, warum gerade sie für das Projekt ausgewählt werden soll.

Bewerbungen können auch per Post an folgende Adresse geschickt werden:

SEA LIFE Oberhausen
Stichwort "Hai-Ei"
Zum Aquarium 1
46047 Oberhausen


Oberhausen, 04.08.2006

Zwei Jahre Sea Life Oberhausen - 1,2 Millionen Besucher

Rund 1,2 Millionen Gäste haben das Sea Life Oberhausen seit der Eröffnung am 1. August 2004 besucht. Mit 3.300 m² Ausstellungsfläche, 50 Großaquarien und mehr als 20.000 Meeresbewohnern in 2 Millionen Litern Wasser ist es das größte Sea Life Aquarium in Deutschland.

Es hat sich vieles verändert in den ersten zwei Jahren. Es wurde an- und umgebaut, um- und neu dekoriert und es hat zahlreiche Neuzugänge und viel Nachwuchs bei den Fischen gegeben. Zu den größten Neuerungen gehörten die Eröffnung des Piratenspielelandes bereits im November 2004 und die Sonderausstellung "Riesenkrabben - Raubritter der Meere", die von März 2005 bis Februar 2006 zu sehen war. Seit Ostern 2006 gibt es eine neue faszinierende Sonderausstellung zum Thema "Die Welt der Seepferdchen - Aufzucht und Schutz".

In zwei Jahren sind im Sea Life Oberhausen ca. 50 Mio. Liter Wasser umgewälzt worden, das entspricht einer Menge von ca. 250.000 randvollen Badewannen. Für die Aufbereitung des Wassers wurden rund 150 Tonnen Salz verbraucht und an die Meeresbewohner wurden etwa 10.000 Kilo Futter verfüttert. Die Besucherbetreuer haben 161.532 Vorträge gehalten, es gab 1500 Schaufütterungen und es wurden unglaubliche 68 Kilometer Kassenrollenpapier verbraucht.

Im Sea Life Oberhausen tauchen die Besucher in die fantastische heimische Unterwasserwelt ein. Der Tauchgang beginnt an den Quellen des Rheins und folgt dem Weg des Wassers bis in die Tiefen des Atlantiks. Über 20.000 Fische und andere Wasserbewohner - von der kleinen Muschel bis hin zu über 100 Haien und Rochen - leben in dem 3.300 m² großen Süß- und Meerwasseraquarium und werden täglich von neugierigen Augen bestaunt.

"Wir freuen uns sehr, dass die Besucherzahlen nach dem riesigen Ansturm im Eröffnungsjahr auch im zweiten Geschäftsjahr über den Erwartungen liegen" freut sich Dirk Neidhart (44), Attraction Manager vom Sea Life Oberhausen. "Die Besucherzahlen und die wachsende Zahl von Stammbesuchern zeigen, dass wir mit unserem Konzept, neben Freizeitspaß auch Wissen zu vermitteln, das Interesse bei unseren großen und kleinen Gästen geweckt haben".

Das Sea Life Oberhausen gehört zur englischen Merlin Entertainments Group, die 23 Sea Life Aquarien in acht europäischen Ländern betreibt.


Oberhausen, 03.08.2006

Gehen Seepferdchen fremd?

Im Sea Life Oberhausen wollen Biologen jetzt untersuchen, ob Seepferdchen wirklich ein Leben lang treu sind.

Um endlich Licht ins Seepferdchen-Leben zu bringen und herauszufinden, ob die Ehepaare treu sind, entstand die Aktion. Robert Donoso, Aquariumsleiter im Sea Life Oberhausen, erklärt: "Die Seepferdchen werden mit einer Art Halsband an dem sich eine farbige Markierung befindet ausgestattet. Jedes Seepferdchen erhält eine andere Farbe, um herauszufinden, welches Männchen zu welchem Weibchen gehört." Diese Aktion wird in jedem der neun Sea Life Aquarien in Deutschland durchgeführt und insgesamt erhalten ca. 20 Seepferdchen eine Markierung.

Die Arbeit mit den sensiblen Seepferdchen erfordert viel Fingerspitzengefühl. Vorsichtig werden die Seepferdchen aus den großen Becken herausgenommen und in einen kleinen Behälter mit Wasser gesetzt. In dem kleinen Gefäß können die Tiere nicht so leicht entwischen und die Mitarbeiter haben sie besser im Griff. Jetzt muss es ganz schnell gehen: Den Tieren wird das Halsband um den Hals gebunden. "Es besteht keine Gefahr für die Tiere, sie bemerken das Halsband kaum und können sich auch mit der Markierung frei bewegen", sagt Robert Donoso.

Mit Hilfe der farbigen Kennzeichnung können die Beobachtungen beginnen. Sie sollen klären, ob Seepferdchen-Ehen wirklich lebenslang halten, oder ob sich die Tiere doch zu dem ein oder anderen Seitensprung hinreißen lassen, wenn ihr Partner gerade mal nicht in der Nähe ist. Auch die Besucher sind aufgefordert, sich auf die Lauer zu legen: "Bei uns wird der Tierliebhaber selbst zum Wissenschaftler. Er kann das Verhalten der Seepferdchen-Paare genau studieren und die Erkenntnisse dokumentieren".

Nun kann man auf die Resultate gespannt sein und die Daumen drücken, dass die Detektiv-Arbeit keine dunklen Affären ans Tageslicht bringt...


Oberhausen, 01.08.2006

Das Sea Life Oberhausen feiert am 4. August seinen zweiten Geburtstag

Gefeiert wird von 10 bis 18 Uhr mit einem fantastischen Fisch-Familien-Fest. Auf dem Gelände des Großaquariums steht Deutschlands größtes aufblasbares Piratenschiff bereit zum Entern! Auch die Haie und Rochen feiern mit - sie bekommen Extra-Häppchen bei Schaufütterungen um 12, 14 und 16 Uhr. Kinder, die ihr Seepferdchen-Abzeichen mitbringen, erhalten freien Eintritt! Besonderes Bonbon zum Ferienende: die Seepferdchen-Aktion gilt auch den letzten beiden Ferientagen (7. und 8. August).

Seit August 2004 liegt Oberhausen am Meer. Das Sea Life Oberhausen besteht diesen Sommer zwei Jahre. Gefeiert wird das mit einem Familienfest am Freitag, den 4. August 2006. Die Aquariumsbesucher erwartet ein kunterbuntes Unterhaltungsprogramm. Für die Kinder steht Deutschlands größtes aufblasbares Piratenschiff auf dem Gelände vor dem Sea Life zum Entern bereit! Im Aquarium selbst gibt es um 12, 14 und 16 Uhr Schaufütterungen - Extra-Häppchen mit saftigem Seelachsfilet und frischem Tintenfisch für die Haie und Rochen.
Für das leibliche Wohl der Besucher wird mit kühlen Getränken und heißen Würstchen gesorgt. Eis und leckere Speisen gibt es außerdem im Sea Life Restaurant.
Passend zur diesjährigen Sonderausstellung zum Thema Seepferdchen gibt es eine Sonderaktion - Kinder, die ihr Seepferdchen-Abzeichen mitbringen und von einem Erwachsenen begleitet werden, erhalten freien Eintritt. Besonderes Bonbon zum Ferienende: die Seepferdchen-Aktion gilt auch an den letzten beiden Ferientagen (7. und 8. August).
Außerdem gibt es ein Gewinnspiel mit tollen Preisen. Hauptgewinn: Ein Familienwochenende in Berlin mit dem Besuch des Sea Life und Aquadom Berlin!


Oberhausen, 03.07.2006

Nachwuchsbiologen gesucht

Kinder im Alter von acht bis vierzehn Jahren können sich für einen außergewöhnlichen Ferientag bewerben

Einmal selbst die Rochen füttern, den Oktopus trainieren und danach eine Fahrt im Ruderboot durch das Haifischbecken - die Sommerferien stehen im Sea Life Oberhausen ganz im Zeichen der Nachwuchsförderung. Kinder im Alter von acht bis vierzehn Jahren können sich für einen einzigartigen Ferientag als Nachwuchs-Biologe bewerben. Die fünf Gewinner dürfen einen Blick hinter die Kulissen des Großaquariums werfen und einen ganzen Tag die Sea Life-Aquaristen begleiten und ihnen tatkräftig zur Seite stehen. Von der Pflege der Becken, über die Kontrolle der Wasserwerte bis zur Rochenfütterung - eben alles was dazugehört. Kurator Johannes Peschke: "Wir möchten Werbung für unseren Beruf machen. Schließlich kann man sich nicht früh genug darum kümmern, junge Talente für eine professionelle Laufbahn zu begeistern."

So funktioniert es:
Alle interessierten Kinder schicken einfach ihre Bewerbung mit der Begründung, warum sie unbedingt ein Nachwuchs-Biologe werden wollen und mit Altersangabe, Telefonnummer und Bild per Post an:

Sea Life Oberhausen
Stichwort "Nachwuchs-Biologe"
Zum Aquarium 1, 46047 Oberhausen


Bewerbungsschluss ist der 14. Juli 2006.

Weitere Informationen zu Sea Life erhalten Sie im Internet unter www.sealifeeurope.de oder telefonisch unter 0208-444 88 444.


Oberhausen, 23.06.2006

Seewölfe gucken in die Röhre

WM-Fieber im Aquarium

Die Seewölfe im Großaquarium Sea Life Oberhausen haben sich offenbar mit dem Fußball-Virus angesteckt.

"Wer beobachtet eigentlich wen?" Diese Frage stellen nicht nur die Besucher, auch die Aquaristen haben sich das schon oft gefragt. "Die Lieblingsbeschäftigung der Seewölfe ist tatsächlich Leute beobachten", stellt Kurator Johannes Peschke fest. "Sie liegen immer bequem in ihrer Lieblingsröhre und beobachten die staunenden Besucher. Nur zum Fressen kommen sie heraus!".

Damit den Couch-Potatoes abends nicht langweilig wird, haben sich die Aquaristen etwas Besonderes einfallen lassen. Nun gucken die drei Seewölfe im Tank 37 regelmäßig in die Röhre - denn abends können sie nun fernsehen. Was da läuft? "Fußball natürlich - Besonders interessiert sehen sie übrigens aus, wenn die Spieler weiße Trikots anhaben. Sie haben sich offenbar auch schon mit dem Fußball-Virus infiziert und fiebern nun mit der deutschen Mannschaft mit", lacht Kurator Johannes Peschke.

Das Sea Life Oberhausen hat täglich ab 10 Uhr geöffnet. Übrigens, schwitzen müssen die Besucher bei der Hitze nicht. Das Sea Life ist klimatisiert!


Oberhausen, 12.06.2006

Erster Seepferdchen-Nachwuchs im Sea Life Oberhausen

Die Seepferdchen im Großaquarium Sea Life können das Flirten einfach nicht sein lassen. Das Ergebnis sind winzige Babys, die jetzt bestaunt werden können.

Sea Life Oberhausen freut sich sehr über die ersten kleinen Babys. "Seepferdchen stellen enorm hohe Ansprüche an Pflege und Wasserqualität. Deshalb sind wir besonders stolz über den eigenen Nachwuchs", so Johannes Peschke (39), Kurator und "Seepferdchenvater".

Momentan befinden sich die etwa eineinhalb Zentimeter großen Zebraschnauzen-Seepferdchen schon bei den Eltern im großen Becken. Sie schwimmen jedoch gesondert in einem speziellen Aufzuchtbehälter. Der Grund hierfür ist einfach. Seepferdchen sind "faule" kleine Geschöpfe. Sie jagen ihr Futter nicht besonders engagiert, eher träge. Schwimmt es vorbei, saugen die Seepferdchen es mit ihrem trichterförmigen Maul sprichwörtlich ein. "Da die Kleinen noch sehr viel wachsen müssen, sollten sie gut im Futter stehen. Dies lässt sich am besten mit solch einem extra Gefäß umsetzen", so Johannes Peschke. Pumpen und Strömungs­generatoren sorgen dafür, dass das Futter über einen längeren Zeitraum im Becken zirkuliert. Trotzdem muss der Nachwuchs genau wie die Eltern mehrmals täglich gefüttert werden.

Das Sea Life Oberhausen hat täglich ab 10 Uhr geöffnet (auch an allen Feiertagen!). Übrigens, schwitzen muss man im Sea Life bei der Hitze nicht. Das Sea Life ist klimatisiert! Die Besucher können die faszinierende Unterwasserwelt bei kühlen 22°C Lufttemperatur genießen.


Oberhausen, 19.05.2006

500.000 Euro für Schildkröten:

Die 21 Sea Life Aquarien in Europa sammeln für ein außergewöhnliches Projekt

Am 22. Mai ist der internationale Tag der Artenvielfalt. Diese wird jedoch immer kleiner. Jedes Jahr erscheinen zahlreiche neue Tiere auf der Liste der von Aussterben bedrohten Arten. Ein Schicksal, das auch den im Mittelmeer heimischen Karett-Schildkröten bald drohen könnte. Deshalb widmet Sea Life seine diesjährige SOS Kampagne diesen außergewöhnlichen Tieren.

In jedem Jahr machen es sich die Sea Life Aquarien zur Aufgabe, ihre Besucher über die Gefahren, die der Umwelt und vor allem der Unterwasserwelt drohen, zu informieren. Die aktuelle SOS Kampagne beschäftigt sich mit der Bedrohung der Karett-Schildkröten im Mittelmeer. Achtzig Prozent ihrer Nester befinden sich an den Stränden im Südwesten der griechischen Insel Zakynthos. Gerade in den Sommermonaten ist dieser Platz als Urlaubsziel beliebt und wird vom Massentourismus heimgesucht. Strandliegen versperren den Schildkröten den Weg zu ihren Brutplätzen, Sonnenschirme zerstören ihre Nester und grelle Lichter von den Strandbars locken die ausgeschlüpften Schildkrötenbabys in die falsche Richtung, so dass sie den Weg ins Meer nicht finden und an Dehydrierung sterben. Auch die ausgewachsenen Schildkröten leiden unter den Menschen. Die Zahl der Zusammenstöße mit Sportbooten und anderen Wasserfahrzeugen hat stark zugenommen. Hinzu kommen schwere Verletzungen durch Fischernetze.

Das einzige Rettungszentrum existiert bisher in Athen, eine Tagesreise von Zakynthos entfernt. Deshalb möchte Sea Life helfen, eine Einrichtung zu bauen, die es ermöglicht, verletzte Schildkröten optimal zu versorgen. Außerdem sollen Urlauber informiert werden, wie sie die Tiere aktiv schützen und in ihren Ferien verantwortungsbewusst mit der Natur umgehen. Um dieses Ziel zu erreichen, hat sich Sea Life mit der auf Zakynthos befindlichen Naturschutzgruppe Earth, Sea & Sky zusammengeschlossen, die bereits seit Jahren mit einfachsten Mitteln versucht, den Schildkröten zu helfen.
Sea Life möchte mit der Unterstützung seiner Besucher das Spendenziel in zwei Jahren erreichen, damit die Rettungs­station auf Zakynthos gebaut und spätestens 2008 in Betrieb genommen werden kann. So soll den Karett-Schildkröten das traurige Schicksal erspart bleiben, gemeinsam mit Eisbär und Flusspferd auf der Roten Liste zu erscheinen.

Für die Karett-Schildkröten kann im Sea Life Oberhausen gespendet werden. Für den 1. August ist außerdem ein Aktionstag geplant, an dem sich alle 21 Sea Life Centren in Europa beteiligen, um Spenden zu sammeln. Außerdem wurde in Deutschland folgendes Spendenkonto eingerichtet:

Stichwort: SOS Schildkröte
HypoVereinsbank Hamburg
Konto Nummer: 603179219
Bankleitzahl: 200 300 00


Weitere Informationen zum Sea Life erhalten Sie im Internet unter www.sealifeeurope.com oder telefonisch unter 0208-444 88 444


Oberhausen, 10.05.2006

Seepferdchen Damen stehen auf Männer mit dicken Bäuchen

Frauen finden dicke Bäuche sehr attraktiv - das zeigt sich vor allem "Australischen Dickbauch-Seepferdchen" Hippocampus abdominalis im Sea Life Oberhausen. Inwieweit sich dieses Verhalten auf den Menschen übertragen lässt, bleibt abzuwarten.

Simon, das Seepferdchen mit dem dicksten Bauch, ist der beste Liebhaber mit dem größten Seepferdchen-Harem im Sea Life Oberhausen. Kurator Johannes Peschke (39) weiß warum: "Bei den Seepferdchen brüten die Männchen die Eier in ihrer Bauchtasche aus. Je größer die Bauchtasche, desto attraktiver ist das Männchen für die Weibchen, da es offensichtlich viel Platz für viele Seepferdchen-Eier hat".

Inwieweit sich das Verhalten der Seepferdchen-Damen auch auf den Menschen übertragen lässt, ist wissen­schaftlich zwar noch nicht überprüft worden, aber "Männer mit Bierbauch sollten sich um ihre Attraktivität keine Sorgen machen, auch wenn sich der Bauch durch gesteigerten Bierkonsum wegen der Fußball WM vergrößert" lacht Kurator Johannes Peschke.

Die neue Ausstellung "Die Welt der Seepferdchen - Aufzucht und Schutz" zeigt insgesamt fünf verschiedene Seepferdchenarten und ist noch bis zum Frühjahr 2007 in Oberhausen zu sehen.
Das Sea Life Oberhausen hat täglich ab 10 Uhr geöffnet, auch an allen Feiertagen!


Oberhausen, 06.04.2006

Neue Seepferdchen-Ausstellung eröffnet

Das Sea Life Oberhausen widmet den bezaubernden Meeresbewohnern erstmals eine eigene Sonderausstellung mit dem Titel "Die Welt der Seepferdchen - Aufzucht und Schutz". Der Norweger Yngve Gasoy-Romdal, Hauptdarsteller aus dem zauberhaften Disney-Musical "Die Schöne und das Biest", hat den neuen Ausstellungsbereich heute eröffnet. Die Seepferdchen sind bis zum Frühjahr 2007 in Oberhausen zu sehen. Sea Life hat rund 100.000 Euro in den neuen Ausstellungsbereich investiert.

Nachdem Sea Life sich seit Jahren für den Schutz der Seepferdchen engagiert und bereits erfolgreich Nachzuchten hervorgebracht hat, wird nun erstmalig im Sea Life Oberhausen die liebevolle und aufwändige Aufzucht der Seepferdchen bei einem spannenden Blick "hinter die Kulissen" gezeigt.

Seit Januar liefen die umfangreichen Umbauarbeiten. Eine Spezialfirma aus England hat acht neue Becken installiert. Jedes ist mit einem eigenen Wasserkreislauf ausgestattet, um den sensiblen Seepferdchen optimale Lebensbedingungen mit Temperaturen zwischen 12 und 25°C bieten zu können. Sea Life zeigt fünf verschiedene Seepferdchenarten, von tropischen Arten wie "Kuda-Seepferdchen", über subtropische Arten wie "Dickbauchseepferdchen" bis hin zu europäischen Arten wie "Langschnäuziges Seepferdchen".

Seepferdchen faszinieren die Menschen seit geraumer Zeit, jedoch sind zahlreiche tropische Arten vom Aussterben bedroht. Deshalb stehen alle Seepferdchenarten unter besonderem Schutz. Das Sea Life Oberhausen zeigt aus diesem Grund ausschließlich Tiere aus Nachzuchten.

Das Sea Life hat übrigens auch an allen Osterfeiertagen (einschließlich Karfreitag) ab 10 Uhr geöffnet!


Oberhausen, 06.03.2006

Papa als Seepferdchen-Pate gesucht!

Neue Seepferdchen-Ausstellung ab Ostern 2006

Wussten Sie schon, dass bei den Seepferdchen die Männchen die Babys zur Welt bringen?

Das Sea Life Oberhausen sucht jetzt den liebevollsten Papa Nordrhein-Westfalens, der sich genauso rührend um seine Kinder kümmert, wie der außergewöhnlichste Vater der Fischwelt - das Seepferdchen! Ihnen widmet das Sea Life Oberhausen ab Ostern eine eigene Sonderausstellung zum Thema "Seepferdchen - Aufzucht und Schutz".

Bei den Seepferdchen sind es die Väter, die ihren Nachwuchs in einer speziellen Bauchtasche tragen und die Babys zur Welt bringen. Sie kümmern sich liebevoll um ihren Nachwuchs und beschützen ihn vor den drohenden Gefahren der Unterwasser­welt. "Seepferdchen-Männchen sind die Superväter unter den Meeresbewohnern. Wir suchen jetzt den Supervater aus Nordrhein-Westfalen, der eine Patenschaft für eines unserer Seepferdchen übernimmt", so Christin Kowalewski, Marketing Koordinatorin im Sea Life Oberhausen.

Der Supervater erhält eine Einladung zur Ausstellungseröffnung, eine persönliche Patenurkunde und eine Jahreskarte für sich und seine Familie. So kann er sein neues Patenkind auch regelmäßig besuchen.

Um die Patenschaft bewerben können sich alle Kinder, die der Meinung sind, dass ihr Papa der Beste ist. Die Bewerbung mit einer überzeugenden Begründung und Familienfoto muss bis zum 31.03.2006 per Post an folgende Adresse geschickt werden:

Sea Life Oberhausen, Zum Aquarium 1, 46047 Oberhausen


Oberhausen, 01.02.2006

Inventur im Sea Life - Fische statt Schäfchen zählen

Jetzt heißt es Fische zählen. Heute findet im Sea Life Oberhausen wieder die alljährliche Fischinventur statt. Das ist aber nicht einschläfernd, sondern ziemlich kompliziert. Für alle Meeresbewohner gilt: raus aus dem Versteck, auch für die Kleinsten unter ihnen und die Meister der Tarnung. Und die Besucher sind aufgefordert, mitzumachen.

Wie viele Katzenhaie waren noch mal im Becken? Ist da etwa schon wieder einer geschlüpft? Jeder kann sich vorstellen, wie schwierig es ist, Fische zu zählen. Sie verstecken und tarnen sich oder huschen schnell davon, wenn man glaubt, sie einmal entdeckt zu haben. Bei ca. 20.000 Meeresbewohnern ist es auch für die Profis fast nicht möglich, den Überblick zu behalten. Der ist aber besonders für die Biologen wichtig, die die Einstellungen der Filteranlagen und die tägliche Futtermenge an die Anzahl der Meeresbewohner anpassen müssen.

Deshalb wird jedes Jahr Inventur gemacht. Jeder Fischzugang, jede Geburt aber auch jeder Verlust wird das ganze Jahr über erfasst. Die alljährliche Fischinventur stellt eine abschließende Kontrolle dieser Daten dar. Gezählt wird alles: von A wie Aal bis Z wie Zebrabrasse.

Dabei ist vor allem ein gutes Auge gefragt, das sich nicht so leicht täuschen lässt. Denn wer sieht schon auf den ersten Blick die Glatt- und Steinbutts, die nicht so leicht erkennbar sind, weil sie wie Muschelbruch aussehen. Schleimfische verstecken sich in Steinhaufen, Schollen und Rochen vergraben sich im Sand. Ein oberflächlicher Blick offenbart ein scheinbar wenig bewohntes Becken. Da muss man schon genauer hinsehen, um diese faszinierenden Geschöpfe zu enttarnen.

Die Besucher können bis zum 5. Februar mithelfen und tolle Preise gewinnen. Einfach den Inventurbogen an der Kasse mitnehmen verschiedene Arten zählen. Der Besucher, der am besten gezählt und geschätzt hat, wird mit einer Jahresfreikarte und einer kleinen Überraschung belohnt. Teilnehmen kann jeder Besucher, ob groß, ob klein. Bedingung ist lediglich ein vollständig ausgefüllter Bogen mit Name, Alter, Anschrift und Telefonnummer.


Info-Archiv von 2016

Info-Archiv von 2015

Info-Archiv von 2014

Info-Archiv von 2013

Info-Archiv von 2012

Info-Archiv von 2011

Info-Archiv von 2010

Info-Archiv von 2009

Info-Archiv von 2008

Info-Archiv von 2007

Info-Archiv von 2004 bis 2005