. . Pfannkuchenhaus Oberhausen - Nur 1 Minute vom Sealife entfernt
Infos
Fotos
Überblick
Preise
Öffnungszeiten
Anfahrt
Grußkarten
Spiel & Spaß
Links
Impressum

Hallo

 

Clownfisch

Oberhausen, 06.11.2012

Hinter den Kulissen: eine Gruppenführung der besonderen Art!

Welche Leckereien werden in der Futterküche zubereitet? Mit welcher Technik werden die riesigen Aquarien in Betrieb gehalten? Und wie sieht das Labor aus, in dem die Mitarbeiter beispielsweise die täglichen Wassertests auswerten? Das Sea Life Oberhausen gewährt erstmalig bislang verborgene Einblicke und entführt seine Besucher hinter die Kulissen des Großaquariums.

Eine einzigartige Gruppenführung hinter die Kulissen lässt den Besucher hinter normalerweise verschlossene Türen schauen. Treffpunkt ist der Eingangsbereich für neugierige Besucher. Von hier aus werden sie von Mitarbeitern auf eine spannende Reise hinter die Kulissen mitgenommen: langsam öffnet sich die schwere Türe zum Arbeitsbereich der Aquaristen, wo sich die Neulinge unter den Tieren ihrer Ankunft eingewöhnen können und die Nachzucht von zum Beispiel Quallen zu bestaunen ist. Baby-Quallen, die wie Konfetti durch das Aquarium schweben, aber auch Hai-Eier finden hier erstmal unbeobachtete Unterkunft.
Danach geht die Führung zu dem großen Technikraum, wo sich unzählige Maschinen, Pumpen und Filter befinden. In einem ständigen Kreislauf werden von hier Tausende Liter Wasser in die Becken gepumpt, der Salzgehalt reguliert und die Temperatur gemessen. Von dem Maschinenraum geht es weiter zur Fütterküche. Was essen Meeresschildkröten? Wie bewahrt man die Tonnen von Fütterungsfisch auf? Wie wird der Wasserqualität gemessen? All diese Fragen und viele mehr, werden bei der neuen Backstage-Führung beantwortet.
Die neuen Gruppenführungen (ab 6 Personen) finden ab November jeden Dienstag von 13 bis 15 Uhr statt. Anmeldung per Mail an oberhausen@sealife.de erforderlich, die Teilnehmerzahl pro Führung ist auf 12 Personen begrenzt und kostet EUR 12,95 pro Person (Kind und Erwachsene). Ein selbständiger Rundgang durch das Aquarium ist inklusive.





Oberhausen, 29.10.2012

Kostenloser Eintritt für Omas und Opas

„Opi, wie groß werden eigentlich Haie?“ Für die Beantwortung dieser Frage muss im November kein Lexikon rausgekramt werden. Denn kleine Meeresforscher lernen von den Erfahrenen: Alle Drei- bis 14-Jährigen dürfen ihre Großeltern über 55 Jahren den ganzen Monat lang kostenlos in eines der acht deutschen Sea Life Aquarien mitnehmen.
Wenn die Flipflops längst den Gummistiefeln weichen mussten und die ersten Schokoladen-Weihnachtsmänner in die Supermarktregale einziehen, schleicht sich mit der dunkleren Jahreszeit oft auch die Langeweile in Deutschlands Kinderzimmer. Nicht aber in die Sea Life Aquarien und schon gar nicht, wenn man etwas mit Oma und Opa unternehmen kann: Mit der Großeltern-Enkel-Aktion lohnt sich der Besuch für die jüngsten Gäste der atemberaubenden Unterwasserwelten im November gleich mehrfach: Nicht nur, dass sie mit einem Ausflug in die faszinierende Vielfalt der Ozeane der Langeweile den Kampf ansagen und dem ungemütlichen Wetter trotzen, um einen fantastischen Tag mit Oma und Opa zu verbringen, sie dürfen diese auch noch kostenlos mitbringen. Denn pro voll zahlendem Kind (drei bis 14 Jahre) erhält ein Erwachsener über 55 Jahren freien Eintritt in ein Sea Life seiner Wahl sowie ein unvergessliches Unterwasserabenteuer zusammen mit seinem Enkelkind und außergewöhnlichen Meeresbewohnern, wie, Schwarzspitzen-Riffhaie, Oktopoden, Seepferdchen oder Meeresschildkröten.





Oberhausen, 15.10.2012

Freunde fürs Leben – Schüler übernimmt Patenschaft für Schwarzspitzenriffhai im Sea Life Oberhausen

Freunde fürs Leben – Schüler übernimmt Patenschaft für Schwarzspitzenriffhai im Sea Life Oberhausen Die Aufregung war riesengroß! „Patenonkel“ von einem Schwarzspitzenriffhai sein, wer kann das schon von sich behaupten? Im Rahmen des Projekts „Gewinne einen echten Hai zum Freund“ und die „Shark Weeks“ hat Enrico Piorr sich für die Patenschaft eines Hais beworben – und gewonnen! Am 13. Oktober 2012 fand die feierliche Übergabe der Patenurkunde statt. Als besonderes Highlight bekam der Schüler eine Ehrentafel im Sea Life Oberhausen. Außerdem gratulierte das Maskottchen „Haiko“ des Oberhausener Aquariums persönlich zur Patenschaft.
Enrico hat beim bundesweiten Projekt „Gewinne einen echten Hai zum Freund“ teilgenommen, zu dem alle acht deutschen Sea Life Standorte aufgerufen hatten. Neben vielen weiteren Bewerbern hat er sich um die Patenschaft beworben. „Wir hatten viele wunderbare Einsendungen und Namensvorschläge für unseren Hai“ freut sich Marieke Brinkman, Marketing Manager des Sea Life Oberhausen. „Am Ende hat dann das Los entschieden und wir freuen uns sehr, dass Enrico nun Patenonkel unseres Hais ist“ so Brinkman weiter.
Als frischgebackener Pate durfte sich Enrico über eine Urkunde, eine Ehrentafel und eine Familienjahreskarte freuen. Stolz verkündete er, dass sein Schützling ab sofort den Namen „Oscar“ trägt, den er sich selbst überlegt hat. Zur Patenschaft gratulierte dann auch das Hai-Maskottchen des Sea Life Oberhausens „Haiko“.
Doch das eigentliche Highlight folgte erst noch. Denn nachdem der offizielle Teil und die Übergabe der Patenschaftsurkunde abgeschlossen waren, ging es für Enrico und Gabi Barke, Tierpflegerin des Sea Life Oberhausens hinauf zum Rand des großen, 1,5 Millionen Liter fassenden Ozeanbeckens. Auge in Auge mit Oscar, ganz ohne Glasscheibe, das hätte sich der neue Patenonkel sicherlich nicht träumen lassen. Hier durfte Enrico der Tierpflegerin dann alle Fragen stellen, die er zum Thema Haie schon immer beantwortet haben wollte. Was fressen Haie? Sind Haie wirklich so gefährlich, wie man immer sagt? Und wie schlafen Haie überhaupt?
Oscar und seine Freunde können täglich ab 10.00 Uhr besucht werden. Große und kleine Meeresforscher können während der Shark Weeks vollkommen in die Welt der Haie abtauchen und beispielsweise Aktionen wie spezielle Fütterungen, Vorträge und Quizze erleben. Unter allen Besuchern des Großaquariums wird außerdem die einmalige Möglichkeit verlost, die faszinierenden Tiere exklusiv zu füttern. Interessierte müssen dafür nur Ihre Kontaktdaten in die blaue Lostrommel am Ausgang einwerfen.





Oberhausen, 05.10.2012

Sea Life Shark Weeks 2012

Sea Life Shark Weeks 2012: wie vermeintliche Feinde zu Freunden werden. Bereits zum sechsten Mal finden in allen acht deutschen Sea Life Standorten die „Shark Weeks“ statt. Von der Ostsee bis zum Bodensee können sich die Besucher der Großaquarien über die Spezies Hai informieren. Dabei hat sich das Sea Life Oberhausen zum Ziel gesetzt, den Besuchern die Möglichkeit zu bieten, Nähe zu den vermeintlich gefährlichen Tieren zu schaffen und sie durch verschiedene Aktionen für die Lebewesen zu begeistern.

Seit 2007 arbeitet Sea Life mit der gemeinnützigen europäischen Organisation Shark Project zusammen, um Aufklärungsarbeit über die beeindruckende Spezies Hai zu leisten. Ihr gemeinsames Ziel: für mehr Verständnis und Akzeptanz zu sorgen und sich um den Fortbestand der Populationen zu bemühen. Denn was kaum jemand weiß: Über 70 Hai-Arten sind bereits vom Aussterben bedroht.

Die Besucher der Sea Life Großaquarien können während der Shark Weeks, die vom 08.10.2012 bis zum 31.10.2012 im Sea Life Oberhausen stattfinden, vollkommen in die Welt der Haie abtauchen. Aktionen wie spezielle Fütterungen, Hai-Abenteuer und Quizze informieren über den Lebensraum der Tiere und bietengleichzeitig spannende Unterhaltung für die ganze Familie.

„Nicht alle Haie sind Feinde des Menschen. Unsere Besucher sollen die Möglichkeit haben, sie als Freunde kennenzulernen und zu erleben,“ sagt Casper Bonavent, General Manager des Sea Life Oberhausen. „Darüber hinaus sind sie beschützenswerte Lebewesen. Wir wollen unseren Besuchern zeigen, was sie tun können, um dabei zu helfen, den Fortbestand der Tiere zu sichern.“

Wer jetzt mehr zu dem Thema erfahren will, hat vom 08.10.2012 bis zum 31.10.2012 Gelegenheit, die Shark Weeks im Sea Life Oberhausen zu erleben. Dabei dürfen sich die Gäste auf viele spannende Informationen und Aktionen freuen.




Oberhausen, 25.09.2012

Crabinator ist heute ins Sea Life Oberhausen eingezogen

Die „Invasion der Krebse“ geht weiter – heute bezog Crabinator, die einzige Tasmanische Riesenkrabbe Deutschlands, sein neues Zuhause im Sea Life Oberhausen.

Stark wie Arnold Schwarzenegger, groß wie Wladimir Klitschko und gerüstet wie ein mächtiger Ritter – nicht umsonst hat das Sea Life in Oberhausen seinen neuesten Zugang „Crabinator“ getauft. Mit einer Panzerbreite von 30 Zentimetern, einem Gewicht von knapp drei Kilogramm und Scheren, mit denen er sein Futter mit einem Schlag töten kann, ist Crabinator beeindruckend, kraftvoll und Respekt einflößend.
Mit seinem Einzug in die aktuelle Sonderausstellung „Invasion der Krebse“ kommt ein weiteres Highlight hinzu. Gemessen an ihrer Körpergröße und ihrem Körpergewicht ist die Tasmanische Riesenkrabbe die zweitgrößte Krabbe der Welt. Das Sea Life Oberhausen zeigt mit Crabinator sowohl die Tasmanische Riesenkrabbe als auch zwei Japanische Riesenkrabben, die noch größer und schwerer werden können und somit die größte Krabbenart sind. Es wird sich also bald herausstellen, wer im Becken der Sonderausstellung, die Anfang 2012 eröffnete, von nun an den Ton angeben wird.
Die Tasmanischen Riesenkrabben leben normalerweise in den tiefen Gewässern vor Südaustralien, meistens in 140 bis 270 Metern Tiefe. Sie können bis zu 13 Kilogramm schwer werden und eine Panzerbreite von 46 Zentimetern erreichen. Crabinator kann daher noch um mehr als die Hälfte seiner aktuellen Panzerbreite wachsen.
Seit Anfang der 1990er Jahre werden Tasmanische Riesenkrabben aktiv für den kommerziellen Gebrauch gefischt und landen daher auch des Öfteren im Kochtopf oder auf dem Barbecue-Grill in Down Under. Crabinator hätte auch fast dieses Schicksal erfahren, ist aber gerettet worden und kam zu Sea Life.
„Wir sind immer bestrebt, die Vielfalt der Meerestiere zu eigen und deshalb freuen wir uns umso mehr, ein so besonderes Schwergewicht in Oberhausen willkommen zu heißen. Crabinator wird unsere Besucher begeistern“, so Oliver Walenciak, biologischer Leiter im Sea Life Oberhausen.
Neben Crabinator und den Japanischen Riesenkrabben beherbergt die abwechslungsreiche Sonderausstellung „Invasion der Krebse“ außerdem den „Palmendieb“, die größten Landkrabben der Welt, sowie den Amerikanischen Hummer und noch viele weitere Krustentiere. Diese besonderen Meeresbewohner sowie tausende weitere Süß- und Salzwasserfische können täglich ab 10 Uhr im Sea Life bewundert werden.




Oberhausen, 26.03.2012

Wie füttert man eine lebendige Kettensäge?

Das Sea Life Oberhausen präsentiert den einzigen Sägerochen Deutschlands

Seit diesem Frühjahr können die Besucher des Sea Life Oberhausen ein überaus ungewöhnliches und seltenes Tier hautnah erleben. Es handelt sich hierbei um einen Sägerochen, der bereits eine stolze Größe von 1,70 Meter misst, davon machen ca. 30 % seine Säge aus, die mit messerscharfen Zähnen besetzt ist. In Europa zählt das Sea Life zu einem der wenigen Großaquarien, die diese Tiere zeigen können. In Deutschland bietet es sogar die einzige Möglichkeit, ein solches live zu erleben.


Täglich um 15:30 Uhr beginnt die Fütterungszeit für die „lebendige Kettensäge“. Normalerweise schlagen Sägerochen zur Nahrungsbeschaffung mit ihrer kräftigen Säge in Fischschwärme. Im Sea Life Oberhausen ist das natürlich nicht möglich. Wer sich hier schon einmal eine Fütterung angeschaut hat weiß, dass die Tierpfleger den „Räubern der Meere“ gefährlich nah kommen müssen. Bei einem so ungewöhnlichen Tier wie dem Sägefisch ist hierbei allerdings Einfallsreichtum und Geschick gefragt. Denn die Frage ist: Wie füttert man eigentlich einen Sägerochen? Aus der Meeresgrotte, die einen wunderschönen Panoramablick in das große Ozeanbecken bietet, haben die Besucher exklusiv die Möglichkeit, denTierpflegern bei diesem Unterfangen über die Schulter zu schauen. Mit einer speziell für den Sägerochen konstruierten Teleskopstange, die bis auf den sechs Meter tiefen Grund des Beckens reicht, wird dem neuen Bewohner sein Mittagessen zu seinem Liegeplatz hinuntergelassen. Außerdem ist in der Meeresgrotte ein interaktiver Informationsraum rund um das Thema Sägerochen entstanden, so dass die Besucher nicht die kommentierte Fütterung abwarten müssen, um alles über dieses fantastische Tier zu erfahren.

Es liegt dem Oberhausener Großaquarium besonders am Herzen, auf die Bedrohung und das Schützenswerte der Sägerochen aufmerksam zu machen. Der Bestand dieser beeindruckenden Tiere aus der Familie der Rochen ist in den Weltmeeren stark zurückgegangen, so dass sie mittlerweile vom Aussterben bedroht sind. Die außergewöhnlichen Tiere werden vor allem wegen ihrer Säge gejagt und getötet.

„Wir können nur das schützen, was wir kennen. Deshalb freuen wir uns besonders, dass unsere Besucher die Möglichkeit haben, ein so seltenes und ungewöhnliches Tier wie einen Sägerochen hautnah zu erleben“, so Oliver Walenciak, biologischer Leiter im Sea Life Oberhausen.

Seien Sie live dabei, wenn der Sägerochen am Mittwoch, 8. März um 11:00 Uhr in Begleitung eines Tauchers im Schauaquarium schwimmt. Nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen Sie das Sea Life Oberhausen zu diesem einzigartigen Ereignis, denn so haben Sie die Gelegenheit, exklusive Bilder von einem Sägerochen zu bekommen.




Oberhausen, 20.03.2012

Überdimensionaler Seehase im Sea Life Oberhausen gesichtet!

Normalerweise sind im Sea Life Oberhausen die Seehasen nur in den kalten Gewässern zu finden. Heute ist jedoch ein besonders großes Exemplar im tropischen Ozeanbecken gesichtet worden. Dieser sehr spezielle Seehase wurde dabei ertappt, wie er viele bunte Eier versteckte, damit Groß und Klein über die Ostertage auch genug zu suchen haben.

Flossen, Taucherbrille und lange Löffel. Heute war ein ganz spezielles Tier im 1,5 Millionen Liter fassenden tropischen Becken des Oberhausener Großaquariums zu beobachten. Mit vielen bunten Ostereiern bewaffnet, suchte der Hase die besten Verstecke im Sea Life. Was bietet sich da besser an als der Grund eines sechs Meter tiefen Riffs? Nur vor den weiteren Bewohnern des Beckens musste er sich in Acht nehmen: „Die neugierigen Meeresschildkröten sind sehr gut darin, alles Bunte schnell zu finden und anzuknabbern“, schmunzelte der biologische Leiter Oliver Walenciak.

Die vielen bunten Eier wurden nicht ohne Grund versteckt. Vor allem die kleinen Besucher des Sea Life Oberhausen sind im Zeitraum der Osterferien in Nordrhein-Westfalen vom 31.03.2012 bis zum 15.04.2012 eingeladen, zusammen mit den Seehasen sämtliche Eier zu finden, zu zählen und ihr Ergebnis auf einer Gewinnspielkarte an der Tageskasse abzugeben. Hierbei gibt es natürlich auch schöne Ostergeschenke zu gewinnen. Als Hauptpreis hat sich der Unterwasserhase etwas ganz Besonderes ausgedacht: eine Sea Life Jahreskarte mit der man seine Freunde die Seehasen das ganze Jahr besuchen kann. Doch aufgepasst, als der nasse Hase im tropischen Ozeanbecken fertig war, kannte er kein Halten mehr. Nachdem er wieder aufgetaucht war, hat er auch noch in einigen anderen Becken seine leckeren und bunten Eier versteckt.




Oberhausen, 29.02.2012

Invasion der Krebse – Ungeheuer aus der Tiefe neu im Sea Life Oberhausen

Heute eröffnete das Sea Life Oberhausen zusammen mit Markus Krebs, Gewinner des RTL Comedy Preises 2011, seine spektakuläre, neue Ausstellung „Invasion der Krebse”. Auf rund 40 Quadratmetern eröffnete das Sea Life Oberhausen heute seine neue Ausstellung „Invasion der Krebse“.

Die sechs speziell geformten Aquarien, die Riesenkrebsen ähneln, beherbergen für dieses Jahr verschiedene „Raubritter der Meere“, unter anderem sogenannte Japanische Riesenkrabben. Ihre beeindruckenden Körper können einen Durchmesser von rund 37 Zentimetern erreichen, die Spannweite von einem Scherenfuß zum anderen kann über drei Meter betragen.

Mütze, Sonnenbrille und ein freches Grinsen: Das sind die Markenzeichen von Markus Krebs, Gewinner des RTL Comedy Preises 2011. Ganz im Glanz von Hollywood eröffnete der 41-jährige Duisburger heute die neue Sonderausstellung. Standesgemäß lief er über den roten Teppich und durchschnitt das Band mit einer großen Schere. Mutig setzte er eines der Tiere der neuen Ausstellung in sein zukünftiges Zuhause ein. Hierbei handelte es sich um die größte der Japanischen Riesenkrabben, die bereits eine stolze Spannweite von 1,25 Meter besitzt. Ab sofort hört das Tier auf den Spitznamen des Comedian: „Schnubbel“, unter dem er vor allem in seiner Heimat Duisburg bekannt ist. Unterstütz wurde Krebs dabei von 10 Kindern der 5. Klasse der Gesamtschule Weierheide aus Oberhausen. Die Kinder trugen wie er ein T-Shirt mit dem offiziellen Schriftzug der Ausstellung.

Ein weiteres Highlight ist eine der größten Landkrabben der Welt – der „Palmendieb“ oder auch „Kokoskrebs“ genannt. Dieses außergewöhnliche Krustentier kann Dinge stemmen, die bis zu 29 Kilogramm wiegen. Seinen Namen verdankt er der Fähigkeit, Kokosnüsse mit seinen bloßen Scheren knacken zu können. Doch nicht nur exotische Tiere sind bei der „Invasion“ dabei: Mit dem Amerikanischen Hummer zeigt das Sea Life Oberhausen eine Krebsart, die den meisten Besuchern wohl eher vom Teller bekannt sein wird. Durch die auffällige blaue Färbung und ihre großen Scheren passen diese Krebse ebenfalls sehr gut in diese abwechslungsreiche Sonderausstellung.

Der März lohnt sich für alle Krebse Um die „Invasion der Krebse“ perfekt zu machen, möchte das Sea Life Oberhausen so viele wie möglich von ihnen im Eröffnungsmonat März in die neue Ausstellung locken. Daher haben alle Personen mit dem Sternzeichen „Krebs“ unter Vorlage ihres Ausweises einmalig freien Eintritt ins Sea Life Oberhausen, sofern sie von einem voll zahlenden Erwachsenen begleitet werden. Die Aktion ist nur im März 2012 gültig!




Oberhausen, 18.01.2012

Die SEA LIFE Großaquarien suchen Unterstützung beim Fischezählen

Das SEA LIFE in Oberhausen führt ab dem 19. Januar 2012 eine Fischinventur der besonderen Art durch. So sind Schulen, Kitas, Vereine und Horts mit Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren aufgerufen, sich an der Zählung vom 23. Januar 2012 bis zum 27. Januar 2012 zu beteiligen.

Es ist gar nicht so einfach, die Bewohner des Sea Lifes in Oberhausen zu zählen. Deshalb sucht das Großaquarium dringend Unterstützung bei Kindern, die Lust haben sich an der großen Inventur zu beteiligen. Vom 23. Januar 2012 bis zum 27. Januar 2012 sind fleißige Hände herzlich willkommen, die aktiv an der Zählung teilnehmen. Am Eingang erhalten die Kinder einen Inventurzettel, auf dem alle Becken aufgelistet sind. Auf ihrem Rundgang überprüfen die Junior-Biologen, ob noch alle Fische da sind. Eventuell gab es ja unbemerkten Nachwuchs oder kleine Bewohner tauchen aus ihren Verstecken auf? Die Mühe soll auch belohnt werden: Für die emsigen Helfer gibt es SEA LIFE Jahreskarten zu gewinnen. Unter den Kindern oder die Jugendlichen, die am besten gezählt haben, verlost SEA LIFE 10 Jahreskarten.

Die Klassen, Kitas und Gruppen kommen während der Fischzählung für einen Vorzugspreis von nur 2,95 Euro pro Kind in das Aquarium, buchen kann man über www.sealife.de/oberhausen. Speziell für die Presse werden am 19. Januar ab 11 Uhr, gemeinsam mit unserem Aquaristen Robert Donoso, exklusiv die Fische gezählt. So haben die Journalisten die Gelegenheit, Tipps und Tricks beim Fischezählen zu lernen. Wie zählt man die schnelle Makrele? Und wo verstecken sich die Aale am liebsten?

Besucher des SEA LIFE Aquariums haben täglich ab 10 Uhr die Möglichkeit, die bunte Unterwasserwelt zu bestaunen.