. . Pfannkuchenhaus Oberhausen - Nur 1 Minute vom Sealife entfernt
Infos
Fotos
Überblick
Preise
Öffnungszeiten
Anfahrt
Grußkarten
Spiel & Spaß
Links
Impressum

Hallo

 

Clownfisch

Oberhausen, 18.12.2014

Weihnachtsmann auf Tauchkurs

Im SEA LIFE Oberhausen bekamen die rund 1.500 Fische im großen tropischen Becken schon heute ihre Weihnachtsgeschenke. Zur Bescherung der besonderen Art wagte sich der Weihnachtsmann mit einem ganzen Sack voll fischiger Leckerbissen in das sechs Meter tiefe Becken.

Heute staunten Fische und Besucher gleichermaßen, als sich zwischen die vielen bunten Fische des tropischen Beckens im SEA LIFE Oberhausen ein zusätzlicher ungewöhnlicher Fisch mischte. Es handelte sich um Klaus Spieler, der bereits seit zehn Jahren im Oberhausener Großaquarium regelmäßig abtaucht. „Ich freue mich immer den Besuchern eine besondere Überraschung zu bereiten“, berichtet er. „Wenn ich im ganz normalen Neoprenanzug und mit meinen Putzsachen im Becken unterwegs bin, ernte ich schon viele neugierige Blicke. Doch als Weihnachtsmann kann ich vor allem die Kinderaugen richtig zum Strahlen bringen.“

Zur Weihnachtszeit lädt das Großaquarium seine Besucher außerdem zur „Expedition Antarktis“ ein. Beim diesjährigen Weihnachtsevent erfährt man interaktiv alles über den Lebensraum Antarktis und seine Bewohner, bevor man am Oberhausener Südpol mit 13 neugierigen Eselspinguinen Auge in Auge steht. Das Event läuft noch bis zum 11. Januar 2015.




Oberhausen, 11.12.2014

Die Weihnachts-See-Sterne im SEA LIFE Oberhausen sind vor allem eins: schön anzusehen.

Wenn es draußen stürmt und schneit, wird es drinnen lecker und gemütlich. Der schönste Zeitvertreib in der Weihnachtszeit ist darum bei vielen Familien das gemeinsame Plätzchen backen. Doch wie kann man eigentlich seine liebsten Kekse unter Wasser backen? Auf das Backblech des SEA LIFE Oberhausen haben sich in diesem Jahr ein paar ganz besondere Weihnachts-See-Sterne geschlichen. Die tropischen Cookie Seesterne sehen mit ihren tollen Farben nicht nur zum Anbeißen aus, sondern haben sich auch direkt mit den Ausstechförmchen angefreundet, die ihnen zum Verwechseln ähnlich sehen. Doch keine Angst, dieses mit Wasser gefüllte Backblech landet nicht im Ofen, wärmer als 25 Grad mögen es die Stachelhäuter nicht und essen sollte man lieber die selbstgebackene Variante.

Zur Weihnachtszeit lädt das Großaquarium seine Besucher außerdem zur „Expedition Antarktis“ ein. Beim diesjährigen Weihnachtsevent erfährt man interaktiv alles über den Lebensraum Antarktis und seine Bewohner, bevor man am Oberhausener Südpol mit 13 neugierigen Eselspinguinen Auge in Auge steht.




Oberhausen, 15.09.2014

Kinder-Halloween im Abenteuer Park Oberhausen

Im Oktober wird es schaurig-schön, wenn der Abenteuer Park zum ersten Mal Kinder-Halloween feiert. Als Highlight erwartet die Besucher die Neue Show “Die Geschichte von Jack o Lantern”, die den Ursprung des Halloweenfestes spannend und kindgerecht erzählt.

Kinder-Halloween das bedeutet im Oktober im Abenteuer Park: Kostüme, Make-up, Leckereien, Unfug, Spaß und jede Menge Kürbisse und die Geschichte hinter den Geschichten - was gibt es Schöneres? Es gibt das mystische Geheimnis des Parks zu lösen, den eigenen Kürbis zu bemalen und für ihn den schönsten Platz in der herbstlichen Parklandschaft auszuwählen. Und natürlich viele schaurige Überraschungen zu entdecken!

Nur im Oktober eine Extra Show “Die Geschichte von Halloween”

Kommt herbei, kommt herbei! Wir schreiben das Jahr 1908! Aber was genau ist eigentlich Halloween? Das erfahrt die Besucher nur hier.

Der Ursprung von Halloween liegt tief in der dunkelsten Vergangenheit begraben, als die Kelten Samhain feierten mit samt Lagerfeuer und Kostümen, um böse Geister zu verscheuchen. Im achten Jahrhundert, erklärte Papst Gregor III den 1. November zum "All Saints Day", um Heiligen vergangener Zeiten zu ehren. Die Nacht vor Allerheiligen wurde bekannt als "All Hallows Eve " und später „Halloween“. Halloween ist seit langem, die eine Nacht des Jahres, wenn die Toten auf der Erde umherwandern und in Kontakt mit den Lebenden treten wollen.

Aber keine Angst es gibt auch liebe Geister! Halloween ist für sie die schönste Zeit des Jahres.


Wir sind viele liebe Geister
und haben einen Meister
und der hat uns befohlen
Dich hier her zu holen!




Oberhausen, 06.08.2014

Partnersuche für einen Otter

Die Partnersuche ist heutzutage nicht nur für Zweibeiner eine knifflige Angelegenheit. Auch Tiere sind auf der Suche nach dem Partner fürs Leben bzw. ihre Tierpfleger stellvertretend für sie. Auf welche Herausforderungen man sich bei so einer Suche einstellen muss, weiß Timo Haußecker, biologischer Leiter im SEA LIFE Oberhausen zu berichten.

Die Asiatischen Zwergkrallenotter im Oberhausener Großaquarium sind seit ihrem Einzug 2009 eins der Highlights. Mit ihrer verspielten und neugierigen Art begeistern Sie Besucher aller Altersgruppen. Bereits ein Jahr nach Eröffnung der Anlage gab es bei dem jungen Otterpärchen Dusty und Berry Nachwuchs. Doch nun sind die Otterkinder erwachsen und aus dem Haus und auch Mama Berry hat bereits eine neue Familie gegründet. So hat Papa Dusty wieder Zeit sich frisch zu verlieben.

„Bei Tieren ist es nicht anders als bei uns Menschen. Die beiden müssen sich mögen, damit es zu einem guten Zusammenleben und hoffentlich auch Nachwuchs kommt“, erläutert Timo Haußecker. „Nur dass wir hier nicht wie beim Speed-Dating eine Auswahl von möglichen Partnerinnen vorstellen können. Wir müssen uns auf unser Gespür verlassen und hoffen, dass die Otterweibchen die aktuell in anderen Zoos abzugeben sind, zu ihm passen.“ Da Dusty ein sehr zutraulicher und genügsamer Ottermann ist, sind Haußecker und sein Team zuversichtlich, dass er sich auch mit der neuen Partnerin gut verstehen wird.




Oberhausen, 31.07.2014

VERANSTALTUNGSTIPPS

08.08. - 10.08.2014

Nordrhein-Westfalens größte Wasserschlacht

Der Abenteuer Park in Oberhausen feiert die Eröffnung des neuen Wasserspielplatzes feucht-fröhlich: Vom 8. bis 10. August 2014 findet hier die größte Wasserschlacht Nordrhein-Westfalens statt. An Wasserpumpen und –tischen, zwischen Wasserrädern und Spiralen bleibt hier niemand trocken. Jeweils von 12 bis 17 Uhr veranstaltet der Park zusätzlich riesige Wasserpistolenschlachten sowie die Kinderlandesmeisterschaft im Wasserbahnlangrutschen. Also, Wasserpistole nicht vergessen! Apropos ‚Wasser marsch!’ – auch die freiwillige Feuerwehr ist mit von der Partie und informiert über Berufsstand und das Element Wasser. Weitere Informationen und Online-Rabatte auf http://www.AbenteuerPark-Oberhausen.de.

05.07. - 19.08.2014

Das SEA LIFE wurde gekapert!


Diesen Sommer stehen SEA LIFE Oberhausen und Abenteuer Park Oberhausen ganz unter dem Zeichen der Totenkopf-Flagge. Piraten haben die Unterwasserwelt samt Park gekapert und locken alle zukünftigen kleinen und großen Freibeuter mit piratigen Mitmach-Aktionen ihrer Mannschaft beizutreten. Alle Mann an Bord! Ob Störtebecker, Captain Blackbeard oder Jack Sparrow, sie alle waren furchtlose Piraten der sieben Weltmeere. Genau wie sie können alle SEA LIFE Besucher unter Beweis stellen, aus welchem Freibeuter-Holz sie geschnitzt sind! Zeigen Sie Ihre Solidarität zur Mannschaft mit den Piraten-Tattoos, begeben Sie sich auf eine abenteuerliche Suche nach dem Piratenschatz quer durch den Abenteuer Park oder lauschen Sie den aufregenden Geschichten der SEA LIFE Piraten. Nur die mutigsten aller Seeräuber werden am Ende das sagenumwobene Piratendiplom erhalten. Der Piratensommer findet in Oberhausen vom 05.07. bis 19.08.2014 statt. Weitere Informationen und Online-Rabatte auf http://www.AbenteuerPark-Oberhausen.de.

17. 08. – 18.08.2014

Trampolin-Tage


Am 17. und 18. August finden im Abenteuerpark in Oberhausen die Trampolin-Tage statt. Geübte Trampolinspringer sorgen während einer atemberaubenden Sprungshow für offene Münder bei den Zuschauern und unterstützen diese jeweils im Anschluss beim eigenen Springen auf den Turngeräten.
Weitere Informationen und Online-Rabatte auf http://www.AbenteuerPark-Oberhausen.de.




Oberhausen, 30.07.2014

Abkühlung mit Abenteuergarantie – Neuer Wasserspielplatz im Abenteuer Park Oberhausen

Erfrischende Wildwasserbahn, eiskaltes Pinguinhaus und ab 1. August ein spritziger Wasserspielplatz – für nur fünf Euro Eintritt bietet der Abenteuer Park Oberhausen allen Online-Buchern abwechslungsreiche Abkühlung, einen FUN-tastischen Sommer und vom 8. bis 10. August Nordrhein-Westfalens größte Wasserschlacht.

„Ahoi Piraten“ oder „Wasser marsch“ – man könnte meinen, Seeräuber hätten sich mit Feuerwehrmännern zusammengetan. Und genau so ist es auch, denn im Abenteuer Park Oberhausen, schlüpft jeder in die Rolle, die ihm am besten gefällt. Die Park-Piraten gönnen sich beispielsweise auf dem Wasserspielplatz eine erfrischende Pause und warten gespannt auf das kühle Nass. Fröhliche Kindern tummeln sich ab Freitag ebenfalls als Wasserratten zwischen den Fontänen, Wasserpumpen und Strudeln und spritzen sich bei bestem Wetter klitschnass. Und auch Sparfüchse kommen hier auf ihre Kosten, denn derzeit kostet der Eintritt in den Abenteuer Park Oberhausen online nur fünf Euro! Dafür gibt es Abkühlungen auf Wildwasserbahn, im Pinguinhaus und auf dem nagelneuen Wasserspielplatz, eine frische Brise auf den kürzlich eröffneten Fahrgeschäften „MS Seegang“ und „Hip & Hop“ sowie nicht zuletzt tolle Mitmachaktionen während Nordrhein-Westfalens größter Wasserschlacht und des Piratensommers:

Wasserschlacht vom 8. bis 10. August


Der Abenteuer Park Oberhausen feiert die Eröffnung des neuen Wasserspielplatzes feucht-fröhlich: Vom 8. bis 10. August 2014 findet hier die größte Wasserschlacht Nordrhein-Westfalens statt. An Wasserpumpen und –tischen, zwischen Wasserrädern und Spiralen bleibt hier niemand trocken. Jeweils von 12 bis 17 Uhr veranstaltet der Park zusätzlich riesige Wasserpistolenschlachten sowie die Kinderlandesmeisterschaft im Wasserbahnlangrutschen. Also, Wasserpistole nicht vergessen! Apropos ‚Wasser marsch!’ – auch die freiwillige Feuerwehr ist mit von der Partie und informiert über Berufsstand und das Element Wasser.

Piratensommer

Noch bis zum 19. August können Besucher beispielsweise bei kniffligen Schatzsuchen, Seemannsknoten knoten und Piratenboot basteln unter Beweis stellen, aus welchem Freibeuter-Holz sie geschnitzt sind.




Oberhausen, 28.07.2014

Mein Freund der Hai!

Zum internationalen Tag der Freundschaft hat sich das SEA LIFE Oberhausen etwas ganz Besonderes ausgedacht. Um die erfolgreich gestartet Hai-Beobachter Kampagne weiter zu führen und voran zu treiben, heißt es zu diesem besonderen Tag „Reich mir die Flosse, Genosse!“

„Wir wollen diesen besonderen Tag nutzen, um unseren Besuchern zu zeigen, wie wichtig Haie für das ganze Ökosystem Meer sind. Sie sind unsere Freunde und keine gefährlichen Killer“, erläutert Timo Haußecker, biologischer Leiter im SEA LIFE Oberhausen.

Und wie könnte man das Besuchern aller Altersklassen besser verdeutlichen, als mit einem Freundschaftsbeweis der besonderen Art. Haustaucher Klaus Spieler, der seit mittlerweile zehn Jahren regelmäßig ins Haifischbecken des SEA LIFE Oberhausen steigt, zeigt wie friedfertig diese missverstandenen Tiere sind. „Kinder treten den Tieren meist ganz neutral gegenüber und lassen sich leicht anstecken mit der Begeisterung und Faszination, die diese besonderen Fische umgibt“, berichtet Spieler. „Schwieriger wird es da bei den älteren Semestern, die klare Vorstellungen und Vorurteile im Kopf haben. Sie sind mit Filmen wie der Weiße Hai aufgewachsen und ordnen Haie meist direkt in die Killer-Schiene ein.“

Besonders die bis zu dreieinhalb Meter langen Ammenhaie haben es dem 55-jährigen Taucher angetan. Ohne Scheu legt er sich dicht neben die Tiere auf den Grund des 1,5 Millionen Liter fassenden tropischen Beckens. „Gerade Ammenhaie sind sehr ruhige und freundliche Tiere und ich würde schon sagen, dass uns eine Art Freundschaft verbindet.“ Und weil kleine Geschenke die Freundschaft erhalten, hat Spieler immer einen kleinen Leckerbissen für seine Lieblingsfische dabei. Nur einmal hat er sich im Umgang mit den Tieren eine kleine Verletzung zugezogen. „Ich konnte nicht widerstehen und wollte meinem liebste Hai einmal über den Rücken streicheln.“ Da die Haut dieser Tiere allerdings rau ist wie Sandpapier gab´s als Erinnerung eine kleine Schürfwunde.




Oberhausen, 21.05.2014

Shark Watch

Am 27. Mai startet im SEA LIFE Oberhausen das Projekt „Shark Watch“ endlich auch in Deutschland. Für das Zuchtprogramm von Schwarzspitzenriffhaien sind als erste Hai-Beobachter im Ruhrgebiet eine Gruppe echter Experten eingeladen: sechs hochschwangere Frauen. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, die ebenso vielen Schwarzspitzenriffhai-Damen einen Tag lang genau zu beobachten. Denn nur so kann herausgefunden werden, welches der Tiere möglicherweise bereits schwanger ist.

Freiwillige Feuerwehr, Deutsches Rotes Kreuz oder Dienste in der Suppenküche – ehrenamtliche Helferinnen und Helfer werden überall gebraucht. So auch bei SEA LIFE Deutschland: Die weltweit größte Aquarienkette sucht in mehr als 25 europäischen Standorten Hai-Beobachter/innen. Der Grund: Schwarzspitzenriffhaie haben in den SEA LIFE Aquarien Europas ihre Geschlechtsreife von fünf Jahren beinahe überall gleichzeitig erreicht. Einige Tiere haben sich bereits gepaart und das SEA LIFE Oberhausen durfte jüngst eine Sechslingsgeburt der faszinierenden Tiere erlebt. Das sind beste Voraussetzungen ein weltweit führendes Zuchtprogramm zu etablieren, weiß Chris Brown, Displays Development Curator der SEA LIFE Gruppe. Dennoch werde es trotz dieser einzigartigen Möglichkeit nicht einfach werden, die hohen Ziele der Experten zu erreichen, so Brown weiter, „denn wir müssen vieles sehr schnell lernen“.

Für das Zuchtprogramm ist eine enge Überwachung der SEA LIFE Haie notwendig. Da sich die Aquaristen vor Ort um Tausende faszinierende Lebewesen in zahlreichen Becken kümmern, sind die Großaquarien für die Hilfe Dritter immer dankbar und rufen Besucher jeden Alters zur Mithilfe auf. Unter dem Arbeitstitel ‚Shark Watch’ werden pro SEA LIFE Großaquarium, so viele ehrenamtliche Hai-Beobachter wie möglich gesucht. „Mit ihrer Hilfe können wir Balz-Aktivitäten erkennen, wissen wann Paarungen stattgefunden haben und in der Lage sein, die Weibchen während ihrer Schwangerschaft zu überwachen“ so Chris Brown, zu den Aktivitäten der gesuchten Helfer/innen.

Wer könnte sich besser in das besondere Verhalten dieser Tiere einfühlen als werdende Mamas. Auch sie beschäftigen sich derzeit mit Fragen rund um Unterwassergeburt, Kreißsaal und Co. und zollen den Haidamen höchsten Respekt – nicht zuletzt wegen der Mehrlingsgeburten inmitten von Gefahrenquellen.

„Mit so viel Unterstützung gehen wir davon aus, innerhalb eines Monats so viele Daten zu sammeln, wie wir sie sonst wahrscheinlich in einem ganzen Jahr nicht hätten erheben können“ freut sich Timo Haußecker, biologischer Leiter des SEA LIFE Oberhausen. über die fantastische Hilfe.




Oberhausen, 19.02.2014

Ein Fisch auf Reisen

Seit Montagabend hat das SEA LIFE Oberhausen einen neuen Bewohner im großen tropischen Becken. Es handelt sich um ein 1,60 Meter langes und circa 30 Kilogramm schweres Rundkopfgeigenrochenweibchen. Mit dem Tier hofft das Großaquarium einen guten Partner für sein männliches Exemplar gefunden zu haben und möglichst bald Zuchterfolge dieser außergewöhnlichen Tiere verbuchen zu können. Der Nachwuchs wäre dann der Erste in ganz Europa.

Die Spannung ist groß im SEA LIFE Oberhausen als am Montagabend gegen 18 Uhr ein Lastwagen hinter das Großaquarium einbiegt. Im Inneren des 14-Tonners befindet sich ein weiblicher Rundkopfgeigenrochen, auch Gitarrenhai genannt. Die Transportbox wird vorsichtig geöffnet und die Freude ist groß, denn dem Tier geht es nach seiner langen Reise gut. Ruhig und neugierig schaut sie dem vierköpfigen Expertenteam entgegen, das heute extra nach Oberhausen angereist ist, um sie in Empfang zu nehmen. Chris Brown, Displays Development Curator der SEA LIFE Gruppe, Eugene Bruins, Kurator für die deutschen SEA LIFE Aquarien, sowie Dr. Oliver Walenciak, Kurator des Oberhausener SEA LIFE und dessen biologischer Leiter Timo Haußecker.

Es erfolgen Messungen und ein langsamer Wasseraustausch, um die Rochendame an ihr neues Zuhause, das 1,5 Millionen Liter große tropische Becken zu gewöhnen. Gegen 22 Uhr ist der große Augenblick gekommen. In einer speziellen Trage muss das Tier zwei Stockwerke nach oben transportiert werden. Chris Brown steigt persönlich in den Transporttank und legt das circa 30 Kilogramm schwere Tier auf die Trage. Und dann geht alles sehr schnell, im Stechschritt werden die zwei Stockwerke nach oben genommen und circa 45 Sekunden später, gleitet das 1,60 Meter lange Rochenweibchen sanft in ihr neues Zuhause.

„Wir sind sehr zufrieden, wie der heutige Tag verlaufen ist. Sie hat den Transport gut überstanden und sich ihr neues Zuhause in Ruhe angeschaut. Wir sind sehr zuversichtlich, dass sie sich schnell eingewöhnen wird“, so Brown am Ende eines langen Tages.




Oberhausen, 30.01.2014

Sechslinge im SEA LIFE Oberhausen

Noch nie hat es in Deutschland mehr Haibabys auf einmal gegeben.

Am Montag erblickten im tropischen Ozeanbecken des Großaquariums gleich sechs Schwarzspitzenriffhaie das Licht der Unterwasserwelt. Direkt nach der Geburt hieß es vor allem eins: schnell sein!

Es ist eine echte Sensation in Oberhausen: Sechs putzmuntere Haibabys kamen am Montag im SEA LIFE Oberhausen zur Welt. Die Geschwister wurden direkt nach der Geburt aus dem Becken geholt und haben ihre Kinderstube hinter den Kulissen bezogen. Kern gesund und neugierig erkunden die kleinen Raubfische hier ihre neue Umgebung. Geburtshelfer bei diesem einmaligen Erlebnis war Klaus Spieler, Taucher seit der ersten Stunde im SEA LIFE Oberhausen. Auch für ihn war das ein ganz besonderes Erlebnis: „Viele Tiere habe ich in den letzten zehn Jahren mit großgezogen, aber so hautnah dabei zu sein und direkt sechs neuen Bewohnern auf die Welt zu helfen ist auch für mich eine ganz neue Erfahrung.“ Er befand sich beim Einsetzen der Geburt bei einem Routinetauchgang im Becken und gab direkt den Kollegen an Land Bescheid. "Bei so einer Geburt heißt es vor allem schnell sein. Wir wollten die Tiere so schnell wie möglich in das vorbereitete Babybecken hinter die Kulissen bringen, um sie in der Quarantäne- jetzt Neugeborenenstation vom ersten Moment an genau beobachten zu können", so Dr. Oliver Walenciak, Kurator des Oberhausener Großaquariums.

Bereits seit letzter Woche war die stolze Hai-Mutter in einem Zylinder aus Mesh und PVC Rohren untergebracht worden. Eine selbstentworfene Konstruktion der fürsorglichen Tierpfleger in Oberhausen. „Diese Art kann bis zu sechs Tiere bei einem Wurf bekommen und mit dieser Geburt haben wir direkt den Hauptgewinn gezogen“, freut sich Walenciak. Bei Schwarzspitzenriffhaien handelt es sich um sogenannte „freischwimmende Haie“, diese müssen immer in Bewegung bleiben, um genügend frisches Wasser durch ihre Kiemen strömen zu lassen und so zu atmen. Sich immer in Bewegung zu befinden macht eine Geburt nicht leichter. „Es war die erste Geburt für dieses Weibchen“, so Walenciak weiter. „Darum wollten wir es ihr so angenehm und stressfrei wie möglich machen.“ Lange wurde im Team überlegt, getüftelt und sich mit Kollegen und anderen Experten auf dem Gebiet der Haizucht ausgetauscht. „Die Zucht von freischwimmenden Haien ist mit vielen Unwägbarkeiten und Herausforderungen verbunden, auch weil es weltweit noch sehr wenig Erfahrung in diesem Bereich gibt. Davon wollten wir uns aber auf keinen Fall abschrecken lassen.“

Dass gerade in Oberhausen bei den Schwarzspitzenriffhaien der Babyboom ausgebrochen ist, verwundert nicht. „In Oberhausen haben wir eine Gruppe von insgesamt 13 Haien, die jetzt alle nach und nach ins geschlechtsreife Alter gekommen sind, das sind ideale Vorraussetzungen für den Start eines Zuchtprogramms“, berichtet Walenciak stolz. Der Erfolg zeigt sich an zwei weiteren Haidamen, die sich bereits in anderen Umständen befinden. Umso mehr freut sich das Team, dass der Versuch einen abgetrennten Geburtsbereich im vertrauten Becken einzurichten so gut geklappt hat und von allen Tieren so gut angenommen wurde. „Wir werden unsere frischgebackene Mama noch ein paar Tage unter Beobachtung halten, dann darf sie zurück zur restlichen Gruppe.“ Die nächste schwangere Haidame steht bereits in den Startlöchern, um die Unterwasser-Geburtsstation zu beziehen.

Nach der Geburt war vor allem eins wichtig. „Die jungen Haie sind komplett entwickelt und von der Mutter autonom, unsere wichtigste Aufgabe ist es sie ans Fressen zu gewöhnen.“, erzählt Walenciak. Auch das ist dem Oberhausener Team in den ersten Tagen gut gelungen und drei der kleinen Haifische durften bereits am Mittwoch ins Ozeanbecken zurück. Timo Haußecker, biologischer Leiter des Großaquariums erklärt: "Es gibt kaum Erfahrungswerte zur Aufzucht von Schwarzspitzenriffhaien, darum haben wir uns dazu entschlossen die Gruppe der Tiere zu teilen. Drei durften jetzt schon ins Ursprungsbecken zurück, um sich an die Umgebung und den Geruch der anderen Tiere zu gewöhnen. Die anderen drei behalten wir für einige Zeit noch in einem separaten Becken. So können wir am besten herausfinden, welche Vorgehensweise für die Entwicklung der Kleinen besser geeignet ist."

Über die erste so erfolgreich verlaufene Geburt freut sich nicht nur das SEA LIFE Oberhausen. Die SEA LIFE Gruppe hat sich für 2014 ein hohes Ziel gesetzt: „Es genügte uns nie, Menschen nur die Schönheit der Unterwasserwelt nahe zu bringen. Immer schon setzen wir uns aktiv für den Artenschutz ein und es waren auch immer schon Haie, denen wir besondere Aufmerksamkeit schenken. Darum freuen sich alle SEA LIFE Aquarien mit Oberhausen zusammen, einen so wunderbaren Start unseres europaweiten Hai-Nachzucht-Programms zu haben.“ berichtet Eugene Bruins, deutschlandweiter Kurator der SEA LIFE Aquarien. „Bereits in der Vergangenheit haben wir schöne Erfolge mit der Zucht von Haien erzielen können, dabei handelte es sich vor allem um einheimische Arten, wie zum Beispiel klein- und großgefleckte Katzenhaien“, erzählt Bruins. „Mit der Ausweitung des Zuchtprogramms auf tropische Haie haben wir uns selbst ein sehr hohes Ziel gesetzt!“